Presse & Service

Foto: A. Zelck / DRKS

DRK-Kreisverband Hersfeld gewinnt 3000 Euro für Helferfest

Bad Hersfeld, 19. Juni 2018 - Viele Unfallopfer, Krebspatienten und andere schwer Erkrankte können nur überleben, weil Bluttransfusionen für sie bereitstehen. Ohne Blutspenden wäre das unmöglich. Umso wichtiger ist es, die Spenderzahl aufrecht zu erhalten und Erstspender zu gewinnen. Denn ganz klar: Eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) kann Leben retten.

Der DRK-Kreisverband Bad Hersfeld hat in Sachen Erstspendergewinnung eine Vorreiterrolle: Mit durchschnittlich elf Neuspendern mehr pro Blutspendetermin hat der Verband sein Ziel von durchschnittlich sieben Erstspendern mehr als übertroffen. Für diese besondere Leistung wurde der Kreisverband jetzt vom DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg Hessen im Rahmen eines Wettbewerbs mit 3000 Euro für ein Helferfest prämiert. Zu Gast bei der Scheckübergabe war auch Landrat Dr. Michael Koch, der die ehrenamtlichen Helfer des DRK beglückwünschte und ihnen für ihre Arbeit seinen Dank aussprach. „So viel Engagement muss belohnt werden“, sagt Koch und überreichte den Helfern als Zugabe zum Helferfest einen Präsentkorb.    Erstpender gesucht   Hintergrund des Wettbewerbs ist die im vergangenen Jahr vom DRK-Blutspendedienst ins Leben gerufene Erstspenderkampagne „Dein Blut. Mehr Überleben“, um mehr Erstspender zu gewinnen. Denn während krankheits- und altersbedingt viele Spender ausfallen, kommen zu wenig Neuspender nach. Ziel war, gemeinsam mit den DRK-Gliederungen 30.000 neue Blutspender zu finden, damit die Versorgung beider Bundesländer auch weiterhin sichergestellt werden kann. Dieses Ziel wurde im zweiten Halbjahr 2017 mit 30.690 Neuspendern erreicht. Dabei belegte der Kreisverband Bad Hersfeld den ersten Platz.   Darauf ist Heinrich Nitz, Blutspendebeauftragter des DRK-Kreisverbands Hersfeld, besonders stolz. Er sagt: „Der Sieg bestätigt nur, wie gut wir mit allen Beteiligten zusammenarbeiten.“ Zudem betont Nitz, wie wichtig die Betreuung während der Blutspende sei. „Nur wenn es den Leuten gefallen hat, kommen sie auch wieder“, erklärt er. Und das sei besonders im Sommer wichtig. Gerade dann haben Blutspendedienste große Schwierigkeiten, genug Spender zu finden. Grund dafür sei laut Udo Sauer, Werbereferent des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg Hessen, vor allem die Hitze. Viele Gesunde haben bei der Hitze Herz-Kreislauf-Probleme und fallen somit als Spender aus. Darüber hinaus sind in den Sommerferien viele Spender im Urlaub, wodurch es zu Engpässen kommen kann.   Blutspende-Aktion im Landratsamt   Das nimmt Landrat Koch zum Anlass, noch diesen Sommer zusammen mit dem DRK-Kreisverband Hersfeld eine Blutspende-Aktion für die Mitarbeiter des Landratsamtes in Bad Hersfeld zu organisieren. „Ich werde natürlich auch unter den Spendern sein“, sagt Koch.   Bildunterschrift: Belegte beim Erstspender-Wettbewerb des DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg Hessen den ersten Platz und gewann damit 3000 Euro für ein Helferfest: der DRK-Kreisverband Bad Hersfeld. Zu Gast bei der Preisverleihung war Landrat Dr. Michael Koch, der als kleine Zugabe zum Fest einen Präsentkorb mit im Gepäck hatte.

Dieser Beitrag wurde uns freundlicherweise von der Pressestelle des Landkreises Hersfeld-Rotenburg bereit gestellt.Vielen Dank an Jasmin Krenz

Weiterlesen

Foto: A. Zelck / DRKS

Tag der Begegnung der Wohlfahrts- und Sozialarbeit im DRK Kreisverband Hersfeld

„Die Sozialarbeit ist auf leisen Sohlen unterwegs“ sagte die Landesleiterin der Wohlfahrts- und Sozialarbeit  Adelheid Schultheis anlässlich des Tages der Begegnung im DRK Kreisverband. Die helfenden Hände aus den Ortsvereinigungen Bad Hersfeld, Heringen, Philippsthal und Schenklengsfeld hatten sich getroffen.  Begrüsst wurden sie von der Kreisleiterin der Wohlfahrts- und Sozialarbeit Gudrun Ernst, die auch den Kreisgeschäftsführer Herrn Leyendecker , 1. Vorsitzenden Herrn Müller sowie weitere Kreisvorstandsmitglieder willkommen hieß.  Die Grußworte des Kreisverbandes übermittelte Herr Leyendecker, der auf die vielfältigen Tätigkeiten in den Ortsvereinen hinwies, wie Gymnastik, Therapiehunde, Seniorenbetreuung, Kinderbetreuung und……  Ihm war anlässlich einer Erfassung  von Ehrenamtlichen erst bewusst geworden, dass doch einige in den Ortsvereinen in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit tätig sind.  Er dankte den Aktiven für ihr Engagement im Dienste der Mitmenschen.

In diesem Jahr stellten nach einen kleinen Rückblick auf 2016 sich die Ortsvereine Heringen und Phiippsthal mit ihren Aktivitäten vor.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden Leiterinnen der Ortsvereine nach erfolgter Wahl ernannt, neue aktive Mitglieder begrüsst und Ehrungen für verdienstvolle Mitarbeit geehrt.

Ernennungen Leiterinnen  und Stellvertreterinnen der Wohlfahrts- und Sozialarbeit in den Ortsvereinigungen

Wilma Nibrig (OV Heringen),  Birgit Klotzbach (OV Philippstahl) , Heike Müller (OV Philippsthal), Gertraud Oechsle (OV Schenklengsfeld)

Neue aktive Mitglieder in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit

Susann Kunzemann (OV Heringen), Sigrid Marc, Susanne Knochenhauer Anette Schwarz (alle OV Schenklengsfeld)

Ehrungen

Für ihre langjährige, kontinuierliche aktive Mitarbeit in der DRK Wohlfahrts- und Sozialarbeit wurden geehrt: Doreen und Jutta Gnadt (OV Philippsthal), Margret Hübler und Hans-Otto Manns (OV Schenklengsfeld) Heinrich Hambrock und Hanno Helms (OV Bad Hersfeld)
 
Im Anschluss fand noch bei einem Imbiss ein Austausch unter den Aktiven statt.


von li. nach re.

Gudrun Ernst, Leiterin Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Heinrich Hambrock, Jutta Gnadt, Doreen Gnadt, Sigi Marc, Gertraud Oechsle, Landesleiterin Wohlfahrts- und Sozialarbeit Adelheid Schultheis, Kreisgeschäftsführer Frank Leyendecker, Margret Hübler, Birgit Klotzbach, 1. Vorsitzender Gunter Müller, 2. Vorsitzender R.E. Matthäi.


Weiterlesen

Presse & Service

Presse & Service

Wir informieren regelmäßig mit aktuellen Presseinformationen über die Arbeit des DRK. Informieren Sie sich jetzt.

Weiterlesen